Smaragdgrüne Meeresschnecke kann monatelang ohne Nahrung leben!

In der Schule wurde den meisten von uns beigebracht, dass Pflanzen Nahrung finden und von einem Kochprozess namens Photosynthese leben. In diesem Prozess wandeln Pflanzen Kohlendioxid (CO2) und Nährstoffe aus dem Boden um, indem sie Sonnenlicht als ‘Feuer’ verwenden, um die Energie zu erhalten, die sie benötigen.

Die Ergebnisse dieses Prozesses sind Sauerstoff, den wir einatmen, und energiereiche organische Verbindungen. Daher wissen wir, dass der meiste Sauerstoff, den wir jeden Tag einatmen, das Ergebnis der Arbeit dieser Pflanzen ist. Aber wissen Sie nicht, dass es nicht nur Pflanzen sind, die auf diesem Planeten solche Arbeit verrichten?

Eine Kreatur namens Emerald Green Sea Slug macht diesen ‘Kochprozess’ auch, um die Nahrung zu bekommen, die sie brauchen. Das Interessante an dieser Kreatur ist, dass sie die Fähigkeit hat, zu stehlen. In diesem Artikel werden wir über diesen ‘Dieb’ sprechen und wie er das Wunder vollbringt.

Elysia chlorotica

Meeresschnecke (creation ministries international)

Der Name ist Elysia cholorotica, eine kleine Meeresschnecke, die häufig in Nordamerika vorkommt. Diese Schnecke kann in jedem Gewässer wie Salzwiesen, Gezeitensümpfen, Pools und flachen Bächen gefunden werden, die nicht tiefer als einen halben Meter sind.

Genau wie sein Name hat es eine grüne Farbe, die der Farbe der Algen ähnelt, von denen es sich ernährt. Mit der Ähnlichkeit der Farbe verwendet es es auch als Selbstverteidigungsmechanismus durch Tarnen. Durch die Gruppierung mit Algen kann es Raubtiere dazu bringen zu denken, dass diese Kreatur eine Pflanze anstelle einer Molluske ist.

Diese Kreatur ist ein simultaner Zwitter, was bedeutet, dass sie ihre Sexualität sowohl auf männlich als auch auf weiblich ändern kann. Smaragdgrüne Meeresschnecke zieht es vor, ihre Sexualität in die andere smaragdgrüne Meeresschnecke zu bringen, die sie trifft, und dann zu kopulieren.

Genau wie bereits erwähnt, dass sich diese Molluske von Algen ernährt, ist die durch die Fütterung gewonnene Energie nicht das einzige, was sie brauchen. Sie ernähren sich auch aus einem seltsamen Grund von Algen: Sie ernten den Chloroplasten aus der Pflanze.

Bis jetzt ist dies das einzige Tier auf der Erde, von dem bekannt ist, dass es so etwas tut. Und der Grund für sie, den Chloroplasten aus Algen zu ernten, ist nicht weniger seltsam, weil sie die Fähigkeit zur Photosynthese selbst wollen.

Urban Legend

Sea-Slug-Elysia-chlorotica (sparkonit)

Es war nicht einmal unter Wissenschaftlern eine alte Geschichte, dass diese Schnecke selbst Photosynthese betreiben kann. Stattdessen war es für sie eine ‘urbane Legende’. Seit Jahrzehnten ist die Annahme verbreitet, aber es gab keinen direkten Beweis dafür, dass Emerald Green Sea Slug diesen Prozess selbst durchführen kann.

Nach 40 Jahren Studium und Experimenten fanden Wissenschaftler schließlich heraus, dass diese Meeresschnecke es wirklich kann. Eine 2013 in Deutschland durchgeführte Studie fand die direkten Beweise, die Forscher für die Schlussfolgerung benötigten. Es befriedigte die Seele von Forschern, die schon lange neugierig auf diese grüne Schnecke waren.

“Es gibt keine Möglichkeit auf der Erde, dass Gene von einer Alge in einer tierischen Zelle arbeiten sollten, und doch tun sie es hier. Sie ermöglichen es dem Tier, sich auf Sonnenschein für seine Ernährung zu verlassen “, sagte Sidney K. Pierce von der University of South Florida in den USA, einer der an der Studie beteiligten Forscher.

Indem sie ihre Fähigkeit nutzt, die Nährstoffe selbst zu erzeugen, kann diese Schnecke länger überleben, wenn keine Nahrung in der Nähe ist. “wenn etwas mit ihrer Nahrungsquelle passiert, haben sie eine Möglichkeit, nicht zu verhungern, bis sie mehr Algen zum Essen finden”, sagte Pierce.

Dieser Prozess der Photosynthese ermöglicht es der Schnecke, sehr lange zu überleben, ohne Algen, ihre Hauptnahrungsquelle, zu konsumieren. Lediglich abhängig von Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid kann diese Schnecke bis zu neun Monate überleben.

Dieb

seaslug (interessante Technik)

Emerald green sea slug hat es nicht geschafft, Chloroplasten selbst zu produzieren, sondern stiehlt die Organellen aus den Algen, die sie verbraucht. Beim Verzehr der Algen verdaut diese Meeresschnecke die Chloroplasten nicht, sondern extrahiert sie und verteilt die grüne Organelle im ganzen Körper.

Aber wie Pierce bereits erwähnt hat, braucht es mehr als eine einfache Extraktion aus den Algen, um dieses Tier in die Lage zu versetzen, Photosynthese zu betreiben. Bloße Extraktion wird nur in der grünen Farbe führen, ohne dass die Kreatur in der Lage, die ‘Kochen’ Fähigkeit auszuführen.

Die Sache ist, die Chromosomen der Smaragdschnecke enthalten Gene aus den Algen, die in der Lage sind, Chloroplastenproteine zu kodieren, um die Arbeit zu erledigen. “Dieses Papier bestätigt, dass eines von mehreren Algengenen, die benötigt werden, um Schäden an Chloroplasten zu reparieren und sie funktionsfähig zu halten, auf dem Slug-Chromosom vorhanden ist”, sagte Pierce.

Solche Gene sind einige Arten von Naturerbe, die von den Vorfahren der Schnecken nach sehr langen Prozessen gewonnen wurden. Moderne Smaragdmeerschnecken können diese Aktion von Geburt an ausführen, da die von ihren Vorfahren geerbten Gene in ihrem Körper vorhanden sind.

“Diese Arbeit bestätigt, dass eines von mehreren Algengenen, die benötigt werden, um Schäden an Chloroplasten zu reparieren und sie funktionsfähig zu halten, auf dem Slug-Chromosom vorhanden ist. Das Gen wird in das Schneckenchromosom eingebaut und an die nächste Generation von Schnecken übertragen “, erklärte Pierce.

Sehr schwierig

sea-slug (Newsweek)

Das Studium des Prozesses, wie diese Schnecke die Fähigkeit zur Photosynthese entwickeln kann, könnte für die Menschheit nützlich sein. Es eröffnet uns die Möglichkeit, Lebensmittel selbst herzustellen! Nun, wenn es dir nichts ausmacht, grün zu sein.

Aber darum geht es nicht. Das Wichtigste beim Studium dieses Tieres ist, herauszufinden, wie eine Kreatur Nährstoffe und Energie selbst produzieren kann, die sie zum Überleben benötigt. Es hat das Potenzial, den Hunger der Welt und sogar den schmutzigen Energieverbrauch zu lösen.

Das Problem ist, dass diese Meeresschnecke in der Natur so selten und schwer zu finden ist. “Wenn Sie nicht genau wissen, wo Sie suchen und wonach Sie suchen, werden Sie es nicht finden”, sagte Mary Rumpho-Kennedy, eine pensionierte Forscherin, die jahrzehntelang über diese Kreatur studiert hatte.

Der Grund, warum diese Schnecke jeden Tag seltener wird, ist die Zerstörung ihrer Lebensräume. Der Anstieg des Meeresspiegels und der Klimawandel waren die Hauptursachen, und beide sind die Ergebnisse der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung.”Dieser Lebensraum könnte leiden oder zunehmend vergänglich werden, mehr als die Menschen schätzen”, sagte Patrick Krug, Biologe an der California State University in Los Angeles, der auch über diese Kreatur studiert hat.

“Um dem nachzugehen, müsste jemand einen Weg finden, viele dieser Meeresschnecken aufzuziehen. Die Knappheit des Tieres ist das Problem “, sagte Debashi Bhattacharya, ein anderer Forscher verliebte sich in diese Kreatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.