Robert Bosch Foundation Fellowship Program

Dieser Artikel zitiert keine Quellen. Bitte helfen Sie, diesen Artikel zu verbessern, indem Sie Zitate zu zuverlässigen Quellen hinzufügen. Unsourced Material kann in Frage gestellt und entfernt werden.
Quellen finden: “Robert Bosch Foundation Fellowship Program” – Nachrichten · Zeitungen · Bücher · Wissenschaftler · JSTOR (August 2009) (Erfahren Sie, wie und wann Sie diese Vorlagennachricht entfernen können)

Das Robert Bosch Foundation Fellowship Program wurde 1984 gegründet, um engere deutsch-amerikanische Beziehungen zu fördern. Es wird vollständig von der Robert Bosch Stiftung finanziert: Robert Bosch Stiftung), eine der größten Stiftungen in Deutschland.

Jedes Jahr werden 15 Young Professionals aus den Vereinigten Staaten durch ein wettbewerbsfähiges Bewerbungsverfahren akzeptiert, um für einen Zeitraum von 9-12 Monaten am Programm teilzunehmen. Zu den Hauptbestandteilen des Bosch-Stipendiums gehören hochrangige Praktika bei privaten, staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen in Deutschland sowie intensive Seminare zu aktuellen deutschen Themen. Im Rahmen von Seminaren treffen Bosch Fellows an Standorten in ganz Deutschland und Europa mit wichtigen Entscheidungsträgern aus dem öffentlichen und privaten Sektor zusammen. Die Teilnehmer des Bosch-Stipendiums rekrutieren sich aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Journalismus, Recht, Public Policy und eng verwandten Bereichen. Zum Zeitpunkt der Bewerbung sind keine Deutschkenntnisse erforderlich und vor Beginn des Stipendiums wird ein intensives Deutschstudium angeboten. Der Stipendienzeitraum beginnt in der Regel im September und endet im Mai des folgenden Jahres.

Das Bosch-Stipendium bietet den Teilnehmern folgende Vorteile:

  • Zwei hochrangige Arbeitsphasen an Institutionen in Deutschland, darunter in Bundes- und Kommunalverwaltungen, privaten Unternehmen, Medien und NGOs;
  • Drei mehrwöchige Seminare in ganz Europa, die sich mit deutschen, europäischen und transatlantischen Themen befassen;
  • Ein monatliches Stipendium; derzeit 3.000 Euro von September bis Mai, mit einem kleineren Stipendium während des Sommersprachtrainings
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherungen;
  • Finanzielle Unterstützung für einen begleitenden Ehepartner und Kinder, einschließlich 50% der Reisekosten, zusätzliches Lebenshaltungsgeld, Krankenversicherung und begrenzte Finanzierung für Sprachtraining;
  • Unterkunft und Hin- und Rückreise für Orientierungsprogramm in Washington D.C.;
  • Transatlantikflug und Seminarreisen in ganz Europa;
  • Großzügige Finanzierung für Sprachtraining in den USA und Deutschland vor Programmstart;
  • Mitgliedschaft in der Robert Bosch Foundation Fellowship Alumni Association mit über 480 Mitgliedern.

Mit diesem Stipendienprogramm will die Robert Bosch Stiftung zum Ausbau der deutsch-amerikanischen Beziehungen beitragen. Ziel des Fellowships ist es, ein Korps zukünftiger US-Führer aufzubauen und ein größeres transatlantisches Verständnis zu fördern.Cultural Vistas fungiert als Repräsentant der USA und verwaltet dieses professionelle Stipendium in Deutschland seit seiner Gründung im Jahr 1984.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.