Nachrichten & Info

Minnesota hat keinen Ehegattenunterhalt / Unterhaltsrechner. Unterhalt und Unterhalt sind synonym, Aber die aktuellen Statuen beziehen sich auf eine Verpflichtung von einem Ex-Ehepartner zu einem anderen als Ehegattenunterhalt. Historisch gesehen wurde es häufiger als Unterhalt bezeichnet. Die Entscheidung darüber, ob eine Partei Anspruch auf vorübergehenden / rehabilitierenden oder dauerhaften Ehegattenunterhalt hat, ist eine relativ subjektive Entscheidung, die letztendlich vom Gericht getroffen wird, wenn sich die Parteien nicht einigen können. Permanente Ehegattenunterhalt ist eine laufende Verpflichtung, während temporäre oder rehabilitative Wartung häufiger in kürzeren Begriff Ehen gesehen und wird bei der Bereitstellung von finanzieller Unterstützung ausgerichtet, während der Empfänger der Wartung Schritte benötigt, um wieder in die Erwerbsbevölkerung und werden selbsttragende nimmt. Das kann Zeit einschließen, um sich zu erziehen oder umzubilden oder andere notwendige Schulungen zu erhalten, um ein Einkommen zu erzielen, das die Selbstversorgung ermöglicht.Die endgültige Bestimmung der Wartung basiert auf einer Reihe von Faktoren, die in Minnesota Statute Section 518.552 beschrieben sind, darunter:

  1. Finanzielle Mittel einer unterhaltssuchenden Partei;
  2. Die Zeit, die erforderlich ist, um eine ausreichende Ausbildung oder Ausbildung zu erwerben, damit eine unterhaltssuchende Partei eine angemessene Beschäftigung finden kann, und die Wahrscheinlichkeit, angesichts des Alters und der Fähigkeiten der Partei eine Ausbildung oder Ausbildung abzuschließen und sich ganz oder teilweise selbst zu ernähren;
  3. Der Lebensstandard, der während der Eheschließung;
  4. Die Dauer der Ehe und, im Falle einer Hausfrau, die Dauer der Abwesenheit von der Beschäftigung und das Ausmaß, in dem jegliche Ausbildung, Fähigkeiten oder Erfahrungen veraltet sind und die Erwerbsfähigkeit dauerhaft verringert wurde;
  5. Der Verlust von Einkommen, Dienstalter, Altersleistungen und anderen Beschäftigungsmöglichkeiten, auf die der Ehegatte, der Unterhalt sucht, verzichtet;
  6. Das Alter und der physische und emotionale Zustand des Ehegatten, der Unterhalt;
  7. Die Fähigkeit des unterhaltspflichtigen Ehegatten wird angestrebt, die Bedürfnisse des unterhaltspflichtigen Ehegatten zu befriedigen; und
  8. Der Beitrag jeder Partei und der Erwerb, die Erhaltung, die Abschreibung oder die Aufwertung der Menge oder des Wertes des ehelichen Vermögens sowie der Beitrag eines Ehegatten als Hausfrau oder zur Förderung der Beschäftigung oder des Geschäfts der anderen Partei.

Jede Situation ist einzigartig und Richter sind Menschen. Für Anwälte ist es sehr schwierig, mit Sicherheit zu bestimmen, was ein Richter für Ehegattenunterhalt / Unterhalt gewähren kann, es sei denn, sie hatten zuvor einen Fall mit sehr ähnlichen Tatsachen vor diesem Richter. Aber selbst dann gibt es immer noch ein gewisses Maß an Spekulationen. Es ist durchaus möglich, dass, wenn der gleiche Fall in Bezug auf Ehegattenunterhalt vor mehreren verschiedenen Richtern versucht werden könnte, Sie könnten von jedem Richter ein anderes Ergebnis erhalten. Während kein Faktor für das Ergebnis eines Falles bestimmend ist, wie bei jeder Bestimmung, die auf mehreren Faktoren basiert, kann ein Richter bestimmte Tatsachen in einem Fall zwingender finden als ein anderer. Und, Glaubwürdigkeitsbestimmungen in Bezug auf die Zeugen können je nach Richter auch unterschiedlich sein.

Es ist hilfreich, einen Anwalt zu haben, der über umfangreiche Erfahrung in der Streitbeilegung von ehelichen Unterhaltsproblemen in der Grafschaft verfügt, in der Ihr Fall wahrscheinlich verhandelt wird. Angesichts der verschiedenen Faktoren, die vom Gericht berücksichtigt werden, und der einzigartigen Situation, die jeder Fall darstellt, sollten Sie sich bezüglich Ihrer gegebenen Situation an einen Anwalt wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.