Können Hunde und Katzen Lebkuchen essen?

In den Ferien backen viele von uns gerne, um in Stimmung zu kommen. Lebkuchen sind ein Klassiker für Weihnachten, ebenso wie Lebkuchenhäuser. Oder vielleicht bist du nicht der Backtyp, und du hast eine Schachtel Kekse gekauft und dein Haustier ist hineingekommen. Ist das sicher? Die kurze Antwort ist, dass das Geben Ihres Haustieres ein kleines Stück Lebkuchen keine Probleme verursachen kann, aber in großen Mengen können sie Ihr Haustier krank machen. In diesem Artikel besprechen wir gängige Zutaten in Lebkuchen und sicherere Alternativen für Ihren Hund oder Ihre Katze!

Dieser Artikel wurde von einem FirstVet-Tierarzt geschrieben

Wussten Sie, dass FirstVet Videoanrufe mit erfahrenen Tierärzten anbietet? Sie können innerhalb von 30 Minuten eine Beratung erhalten, indem Sie die FirstVet-App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play herunterladen.

Bewertung: 4.9 – mehr als 1600 Bewertungenbewertung: 4.9 – mehr als 1300 Bewertungenbewertung: 4.9 – mehr als 1600 Bewertungen

App herunterladen

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass selbst wenn eine Backware keine Zutaten enthält, die für Katzen und Hunde giftig sind, sie dennoch Magen-Darm-Störungen und Pankreatitis verursachen können. Wenn Sie spezielle diätetische Bedenken haben und zuckerfreie Lebkuchen gebacken oder gekauft haben, können diese Xylit enthalten, einen Zuckerersatz, der für Hunde auch in kleineren Mengen sehr giftig ist.

Gemeinsame Lebkuchen Zutaten:

  • Butter – nicht giftig, aber zu viel kann Magen–Darm–Störungen verursachen und sogar zu Pankreatitis führen
  • Mehl – nicht giftig, aber weiß ist nicht so gesund wie Vollkorn
  • Backpulver – nur giftig, wenn große Mengen konsumiert werden
  • Brauner oder weißer Zucker – nicht giftig, aber zu viel im Laufe der Zeit kann zu Gewichtszunahme führen und sogar zu Diabetes führen
  • Melasse – reich an Zucker (siehe oben)
  • Ei – wenn Ihr Haustier andernfalls besteht die Gefahr einer Salmonellenvergiftung
  • Reiner oder künstlicher Vanilleextrakt – 35% Alkoholgehalt, der für Katzen und hunde, aber Sie können alkoholfreien Vanilleextrakt in vielen Reformhäusern kaufen
  • Gewürze – keine davon ist in kleinen Mengen giftig, aber große Mengen oder konzentrierte Öle können giftig sein!
    • Gemahlener Ingwer – große Mengen können Magen-Darm-Störungen und Lethargie verursachen
    • Zimt – große Mengen können Erbrechen, Durchfall, Reizungen von Mund und Lunge (versehentliches Einatmen beim Verzehr), niedrigen Blutzucker, Herzrhythmusstörungen verursachen
    • Piment – enthält die Verbindung Eugenol, die bei Katzen Lebertoxizität verursachen kann
    • Nelken – enthält Eugenol (siehe oben)
    • Muskatnuss (normalerweise nicht in Lebkuchen enthalten, aber alle Rezepte sind unterschiedlich!) – ein Toxin namens Myristicin in großen Mengen kann Halluzinationen, Orientierungslosigkeit, Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz), Bluthochdruck (Bluthochdruck), Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Krampfanfälle verursachen
  • Salz – zu viel Salz kann zu erhöhtem Durst führen, eine übermäßige Menge kann zu Salzvergiftung führen
  • Zuckerguss/Royal Icing – Zucker, siehe oben
    • Baiserpulver (enthält Eier) oder rohes Eiweiß
    • Konditorzucker
    • Wasser

Wenn Sie traurig sind, dass Ihr pelziger Freund die Feiertage nicht mit einem Lebkuchengenuss genießen kann, sollten Sie diese in Betracht ziehen optionen: Lassen Sie den Vanilleextrakt weg oder verwenden Sie eine alkoholfreie Version. Lass das Sahnehäubchen weg. Verwenden Sie Vollkornmehl. Vergessen Sie den Zucker und verwenden Sie einfach ein wenig Melasse und Erdnussbutter (stellen Sie sicher, dass Ihre Erdnussbutter kein Xylit enthält). Fügen Sie kein Salz hinzu. Nelke und Piment weglassen.

Pet Safe Gingerbread Cookie Rezept:

  • 2 EL Melasse
  • 1 Ei
  • 1/3 klobige Erdnussbutter (ohne Xylitol)
  • 1 Tasse Vollkornmehl
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Ingwer

Ofen auf 320 F vorheizen, Melasse, Ei und Erdnussbutter verquirlen. Fügen Sie dann Mehl, Zimt und Ingwer hinzu und kneten Sie den Teig steif. Teig auf 0,5 cm dick ausrollen, Ausstechformen verwenden, um Ihre Lebkuchenmänner (oder Frauen!). 15 Minuten backen, 5 Minuten abkühlen lassen, bevor Sie es auf ein Gestell legen, dann vollständig abkühlen lassen, bevor Sie es Ihrem Haustier geben. Geben Sie Ihrem Haustier nicht ein ganzes Tablett mit Keksen! Einer als Leckerbissen, ab und zu (genau wie ein Hundekeks), wird sie immer noch glücklich machen! Sie können den Teig auch zur späteren Verwendung einfrieren.

Können Kaninchen Nadeln von Weihnachtsbäumen essen? Und andere Urlaub Haustier Bedenken

Sind Poinsettia’s wirklich giftig für Hunde und Katzen?

9 Möglichkeiten, Ihren Hund diesen Winter sicher zu halten

Haben Sie weitere Fragen zur Sicherheit von Haustieren im Urlaub?

Vereinbaren Sie eine Video-Beratung, um mit einem unserer Tierärzte zu chatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.