Diabetischer Fuß

Eine sehr charakteristische Läsion von Menschen mit Diabetes ist der diabetische Fuß, der auf Veränderungen der Empfindlichkeit (periphere Neuropathie) und der Spülung der Arterien (periphere Arthropathie) zurückzuführen ist. Das Risiko, an dieser Verletzung zu leiden, steigt mit fortschreitendem Diabetes und erreicht aus diesem Grund eine Amputationsinzidenz von rund 4 pro 1.000 Patienten pro Jahr. Es wird geschätzt, dass 15% der Diabetiker irgendwann in ihrem Leben Läsionen haben werden, die mit einem diabetischen Fuß kompatibel sind.

Die wichtigsten Faktoren für seine Entwicklung sind schlechte Kontrolle von Diabetes, Neuropathie, Fußdeformitäten (Charcot-Arthropathie), Arteriopathie und Rauchen. 80% der Patienten mit diabetischem Fuß haben eine veränderte Empfindlichkeit, und diese entwickeln am wahrscheinlichsten Geschwüre.

Diese Veränderungen erleichtern, dass ein minimales Trauma oder eine Wunde Geschwüre oder Wunden mit schwieriger Heilung verursacht und schwere Infektionen, Schmerzen und in fortgeschrittenen Situationen sogar Amputationen verursacht.

Diabetische Fußalarmsymptome

Die ersten Anzeichen, die auf das Auftreten eines diabetischen Fußes aufmerksam machen sollten, sind die Rötung einiger Bereiche des Fußes, der Anstieg seiner Temperatur, schwielige Bereiche, die sich nicht verbessern und die schließlich ulzeriert werden. Diese anfänglichen Läsionen können fortschreiten, um ein tiefes Geschwür zu erreichen und den Knochen zu erreichen, was Osteomyelitis verursacht, und schließlich in sehr fortgeschrittenen Situationen eine Gangrän des Fußes. Mit guter Überwachung und Kontrolle sind vermeidbare Verletzungen.

diabetischer Fuß

diabetischer Fuß

Die strikte Kontrolle von Diabetes und anderen Risikofaktoren, die zuvor aufgeführt wurden, um die Häufigkeit dieser Komplikationen signifikant zu verringern. Diabetiker sollten in dieser Hinsicht regelmäßig von ihren Hausärzten untersucht und für die richtige Hygiene und Pflege ihrer Füße geschult werden. In diesem Sinne sind einige Tipps:

  • Schneiden Sie die Nägel nicht übermäßig.
  • Gehen Sie nicht barfuß.
  • Überprüfen Sie die Wassertemperatur, bevor Sie die Füße eintauchen.
  • Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes.

Häufige Inspektion der Fußbereiche durch den Arzt oder das Pflegepersonal, Bewertung der Empfindlichkeit (oberflächlich und vibrierend, mit Mikrofilament bzw.

Wenn Schwielen oder Deformitäten auftreten, sollten Sie je nach Art der Verletzung nicht zögern, sich an einen Podologen oder Traumatologen zu wenden.

Wenn Läsionen dieses Typs festgestellt werden, sind Antibiotika angezeigt und eine sorgfältige Entfernung infizierter oder nekrotischer Haut durch tägliche Kuren in Ihrem Gesundheitszentrum oder komplexere Kuren, die einen Gefäßchirurgen erfordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.