Dextromethorphan + Guaifenesin

Wirkmechanismus Dextromethorphan + Guaifenesin

Assoziation von Antitussiva und Expektorantien.

Therapeutische Indikationdextromethorphan + Guaifenesin

Hustenentlastung und Erleichterung der Austreibung von ├╝bersch├╝ssigem Schleim und Schleim bei Erk├Ąltungen und Grippe f├╝r Erwachsene und Kinder > = 6 Jahre.

Posologieextromethorphan + Guaifenesin

Oral. Dextromethorphanhydrobromid / Guaifenesin. Erwachsene und Jugendliche> 12 Jahre: 10 mg / 100 mg-20 mg/200 mg/4-6 Stunden, max. 120 mg / 1.200 mg / Tag. Kinder 6-12 Jahre: 5 mg / 50 mg-10 mg/100 mg/4-6 h, max. 60 mg / 600 mg / Tag. H. I.: Dosierungen reduzieren┬Ż.

Art der Anwendungextromethorphan + Guaifenesin

Zum Einnehmen. Trinken Sie nach jeder Dosis ein Glas Wasser und den ganzen Tag ├╝ber viel Fl├╝ssigkeit. Nicht mit Grapefruit- oder Bitterorangensaft oder alkoholischen Getr├Ąnken einnehmen.

KontraindikationenExtromethorphan + Guaifenesin

├ťberempfindlichkeit gegen die Komponenten; asthmatischer Husten; Husten begleitet von ├╝berm├Ą├čigem Auswurf; insuf. Atemwege; begleitende oder 2-Sem-Therapie mit MAO-Hemmern, SSRIs, Bupropion, Linezolid, Procarbazin und Selegilin; Kinder < 2 Jahre.

Warnhinweise und Vorsichtsma├čnahmendextrometorfano + Guaifenesin

Geben Sie einem Kind nicht < 6 Jahre alt, Patienten sediert, geschw├Ącht oder bettl├Ągerig oder bei anhaltendem oder chronischem Husten, z. B. aufgrund von Tabak; Dosis in I. H. anpassen; bei Patienten mit atopischer Dermatitis vermeiden; gemeldete F├Ąlle von ├╝berm├Ą├čigem Konsum von und Abh├Ąngigkeit von Dextromethorphan; Vorsicht in: jugendliche, junge Erwachsene, Patienten mit drogen- oder psychoaktivem Drogenmissbrauch in der Vorgeschichte, CYP2D6-schlechte Metabolisierer und gleichzeitige Behandlung mit CYP2D6-Inhibitoren (Dosis ├╝berwachen und anpassen); Risiko eines Serotonin-Syndroms bei gleichzeitiger Behandlung mit SSRIs, MAO-Hemmern und CYP2D6-Inhibitoren ; Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen bei Kindern im Falle einer ├ťberdosierung, einschlie├člich neurologischer St├Ârungen.

Leberinsuffizienzdextromethorphan + Guaifenesin

Vorsicht, Dosisreduzieren┬Ż.

InteraccionesDextrometorfano + Guaifenesin

Konzentration von Dextromethorphan erh├Âht durch: Celecoxib, Parecoxib, Valdecoxib; Inhibitoren von CYP2D6 (Fluoxetin, Paroxetin, Chinidin, Terbinafin, Amiodaron, Flecainid, Propafenon, Sertralin, Bupropion, Methadon, Cinacalcet, Haloperidol, perfenazina und Thioridazin), ├╝berwachen und Dosis anpassen.
Risiko des Serotonin-Syndroms mit: Inhibitoren von CYP2D6 und MAO-Hemmern (Moclobemid, Tranylcypromin), SSRIs (Fluoxetin, Paroxetin), serotonergen Arzneimitteln (Bupropion), anderen MAO-Hemmern (Procarbazin, Selegilin, Linezolid). Assoziation vermeiden und erst 14 Tage nach Beendigung der Behandlung verabreichen.
Potenzierung von depressiven Wirkungen mit: ZNS-Depressiva (einschlie├člich Psychopharmaka, Antihistaminika, Antiparkisonians).
Risiko einer Lungenobstruktion mit: Expektorantien und Mukolytika.Nicht verwenden mit: Alkohol, Grapefruit oder Bitterorangensaft.
Labor: interferenzen mit der Farbe im Urin ac-Bestimmungen. vanilmandelic und ac. 5 – Hydroxyindolessigs├Ąure, da sie bei Verwendung von Nitrosonaphthol-Reagenz die Farbe f├Ąlschlicherweise erh├Âhen kann (Behandlung 48 h vorher abbrechen).

Schwangerschaftdextromethorphan + Guaifenesin

Es liegen keine oder nur begrenzte Daten zur Anwendung von Dextromethorphan und Guaifenesin bei Schwangeren vor. Tierexperimentelle Studien sind hinsichtlich der Reproduktionstoxizit├Ąt unzureichend. Als Vorsichtsma├čnahme ist es vorzuziehen, die Anwendung dieses Arzneimittels w├Ąhrend der Schwangerschaft zu vermeiden.

LactancedExtromethorphan + Guaifenesin

Es liegen keine ausreichenden Informationen ├╝ber die Ausscheidung von Dextromethorphan und Guaifenesin / Metaboliten in die Muttermilch vor.

Auswirkungen auf die Verkehrst├╝chtigkeitextromethorphan + Guaifenesin

Verminderte Reaktionsf├Ąhigkeit oder leichte Schl├Ąfrigkeit und Schwindel k├Ânnen w├Ąhrend der Behandlung mit dextromethorphanhaltigen Arzneimitteln selten auftreten und sollten beim F├╝hren von Fahrzeugen und beim Bedienen von Maschinen ber├╝cksichtigt werden.

Nebenwirkungendextromethorphan + Guaifenesin

Schl├Ąfrigkeit, Schwindel, Schwindel, Kopfschmerzen, geistige Verwirrung; Verstopfung ├ťbelkeit, Erbrechen, Magen-Darm-Beschwerden; Urtikaria, Hautausschlag.

├ťberdosierungextromethorphan + Guaifenesin

Verabreichen Sie IV Naloxon, wenn eine Atemdepression auftritt, und IV oder rektale Benzodiazepine mit Kr├Ąmpfen.

Vidal VademecumQuelle: Der Inhalt dieser Monographie des Wirkstoffs gem├Ą├č der ATC-Klassifikation wurde unter Ber├╝cksichtigung der klinischen Informationen aller in Spanien zugelassenen und vermarkteten Arzneimittel erstellt, die gem├Ą├č dem ATC-Code klassifiziert sind. Um die vom AEMPS f├╝r jedes Arzneimittel zugelassenen Informationen im Detail zu kennen, sollten Sie das entsprechende vom AEMPS zugelassene Datenblatt konsultieren.

Monographien Wirkstoff (e): 26/03/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.